Das müssen Drohnen Piloten ab heute wissen

Ab Sonntag den 1.10.2017 gelten für Drohnen Piloten strengere Regeln. Für Fluggeräte ab 2 kg Startgewicht wird eine Art Fluglizenz benötigt, der so genannte Kenntnisnachweis. Diese neue Verordnung zur Regelung des Betriebes von unbemannten Fluggeräten wurde vom Bundesminister Dobrindt vorgelegt.

Wie kann ich diese Lizenz/Führerschein erwerben?

Der Kenntnisnachweis wird von von folgenden 18 Stellen bescheinigt, diese sind vom Luftfahrtbundesamt Amt anerkannt. Laut Luftfahrtbundesamt werden aber noch mehr Prüfungsstellen hinzukommen. Seit Juli 2017 erfolgen schon die ersten Zertifizierungen.

Was für Fachgebiete müssen erlernt werden?

Folgende Kenntnisse müssen für den Drohnen Führerschein erworben werden: Kenntnisse zur Navigation der Fluggeräte, und rechtliche Grundlagen für die Nutzung der Flugobjekte. Ausgenommen von diesem Gesetz sind, Modellflugplätze auf denen Aufsichtspersonen die Flugbewegungen von Drohnen beaufsichtigen.

Können die Prüfung auch online abgeschlossen werden?


Der Nachweis kann für Hobbypiloten auch online durch einer der anerkannten Stellen erworben werden. Zusätzlich gibt es nur für Flugmodelle einen Nachweis durch eine Unterweisung eines Luftsport Vereines. Hierfür gilt ein Mindestalter von 14 Jahren. Anerkannt wird auch eine gültige Pilotenlizenz.

Ab Sonntag tritt auch die Kennzeichnungspflicht für Drohnen ab 250 g in Kraft. Diesem werden mit Plaketten oder Aluminiumsaufklebern aus dem Handel gekennzeichnet. Um den Eigentümer ausfindig machen zu können, müssen Name und Anschrift adressiert werden. Zusätzlich muss die Kennzeichnung Feuer sicher und fest am Fluggerät angebracht werden.


Die wesentlichen Regelungen und alle weiterführenden wichtigen Informationen könnt ihr auf der Seite vom bussgeldkatalog.org einsehen.

0 0 votes
Article Rating